• Dario Karamatic

ARTHROSE-WAS TUN?

In zunehmendem Alter verliert der Körper Flüssigkeit. Oft nehmen wir zu wenig Wasser zu uns und wir bewegen uns unzureichend. Die Abbauprozesse nehmen rasant zu und es kommt zum Voranschreiten von Abnutzung der Gelenke. Abnutzung von Gelenken führt zum Schmerz wodurch Bewegungseinschränkungen hervorgerufen werden. Wenn diese Beschwerden über längere Zeit anhalten, so manifestieren sich des Öfteren Entlastungsmechanismen, um den schmerzhaften Gelenkpositionen auszuweichen. Dies hat aber zu Folge, dass es zu Belastungsspitzen in bestimmten Gelenksarealen kommt wodurch Abnutzungserscheinungen noch weiter beschleunigt werden. Einseitige Körperhaltung im Alltag begünstigen ebenso die schnellere Gelenksabnutzung. Regelmäßige Bewegung und Optimierung von Bewegungsabläufen sorgen dagegen für eine gleichmäßigere Belastung der Strukturen. Bei durchtrainierten Personen ist die Muskulatur deutlich besser ausgeprägt wodurch einwirkende Kräfte abgefangen werden können. Dieses vermindert den Stress auf den Knorpel-, Knochen- oder Bandapparat. Durch ein gutes Programm bestehend aus manueller Medizin, Ernährung und speziellem Kraft- und Beweglichkeitstraining können operative Eingriffe verzögert oder zum Teil vermieden werden. Ziel der Maßnahmen ist es den Teufelskreis aus Schmerz und Bewegungseinschränkung zu unterbrechen und den Patienten an die Alltagsbelastungen heranzuführen.

72 Ansichten