• Dario Karamatic

EIN STARKER RÜCKEN KENNT KEINEN SCHMERZ

Aktualisiert: Juni 5

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind sehr oft durch Bewegungsmangel bedingt. Fehlt der adequate Trainingsreiz, so kommt es zur Abschwächung der Rückenmuskulatur was zur schlechteren Stabilisierung der Wirbelsäule führt. Treten erstmal Schmerzen auf, so nimmt der Betroffene automatisch eine Schonhaltung ein. Ein Teufelkreis aus Schmerz, Schonhaltung und Bewegungseinschränkung führt zu weiteren Chronifizierung von Rückenbeschwerden. Wird die Rückenmuskulatur schmerzbedingt noch weniger beansprucht, so schreitet der weitere Abbau der Muskulatur voran, wodurch immer mehr Stress auf passive Strukturen wie Bänder und Gelenkkapseln kommt. Durch den schmerzinduzierten Bewegungsmangel kommt es auch zur Verschlechterung der Stoffwechselsituation, wodurch Patienten sehr oft an Gewicht zunehmen, was wiederum den Verscheiß nur noch weiter verschlimmert.


Was tun bei chronischen Rückenschmerzen?

Leidet man schon seit längerer Zeit an Rückenbeschwerden, so würde jedes unter Schmerzen durchgeführtes Training nur unter sehr schlechten Bewegungsqualität durchgeführt werden können. Die Gefahr wäre dass durch die falsche Ausführung der Übungen Strukturen Belastungsspitzen erfahren und die Probleme würden trotz Training nur noch schlimmer. Deshalb ist es wichtig mit manualtherapeutischen Interventionen erstmal die Schmerzen zu reduzieren, und die Muskulatur mit Muskellängentraining auf das eigentliche Krafttraining vorzubereiten. Auch ein Techniktraining sollte vor dem eigentlichem Krafttraining erfolgen. Somit wird gewehrleistet, dass es beim Training nicht zu Überbeanspruchung des Bewegungsapparat kommt. Möchten Sie auch Ihre Rückenbeschwerden loswerden, dann kontaktieren Sie unser Physiotherapeuten Team unter www.4spirits.de, oder physio@4spirits.de.

115 Ansichten