• Dario Karamatic

ACHILLODYNIE BEI LÄUFERN - WENN ES IN DER ACHILLESSEHNE ZWICKT

Aktualisiert: Mai 21

Nicht selten entwickeln Läufer Beschwerden an der Achillessehne. Die Beschwerden können sehr unangenehm und vor allem langwierig sein. Oft zwingen die Probleme in der Achillessehne den Abbruch vom Lauftraining. 

Warum kommt es zu Verletzungen der Achillessehne?


Achillessehnen werden leider sehr oft bei der Untersuchung und Behandlung lokal betrachtet. Doch selten ist die Ursache direkt in der Achillessehne, viel häufiger fehlt es dem Läufer schlicht weg an funktioneller Kraft in der dorsalen Muskulatur.

Ein Läufer liegt im Durschnitt 180 Schritte in der Minute zurück. Bei einer Stunde Laufen macht das 10800 Schritte. Das bedeutet, dass jedes Bein mit über 5000 Schritten belastet wird. Kommt hier auch ein wesentlicher Seitenunterschied in der Bodenkontaktzeit hinzu, so braucht man sich nicht wundern, wenn es zur Überlastungsschäden an der Achillessehne kommt.

In der Abdruckphase ist es wichtig das die komplette funktionelle Kette synchron arbeitet. Dadurch wäre die Kraft proportional verteilt, was die Überbelastung der Wadenmuskukatur verhindern würde.

Oft „zündet“ die Glutealmuskulatur nicht rechtzeitig und es kommt zur einer zu großen Belastung der Wadenmuskulatur. Ebenso sollten auch die Zehenflexoren und Muskulus Tibialis posterior funktionell arbeiten um damit die Wade zu entlasten. Die Glutealmuskulatur ist auch sehr oft druch die zu sehr fazilitierte Hüftbeugemuskulatur inhibitiert. Da es in der Bewegungsanalyse kein „Schema F“ gibt sollte jeder Läufer der von Achillessehnenproblemen geplagt ist sich einer sportphysiotherapeutischen Untersuchung unterziehen. Wovor man auf jeden Fall absehen sollte sind Infiltrationen mit Kortison. Kortison verschlechtert die Stoffwechselsituation im Gewebe, woderuch es nicht selten kurz nach Kortisolbehandlungen zu einem Rieß der Achillessehne kommt. Da Kortisol eben auch die Wundheilung enorm stört, gestaltet  sich die Wiederherstellung so einer Sehne als sehr mühsam. Um richtig gut laufen zu können, sollte jeder Läufer ein funktionelles auf die individuelle Situation des Läufers angepasstes Krafttraining durchführen.

151 Ansichten