• DARIO KARAMATIC Sportphysiotherapeut/Fitnesscoach

GESUND INS ZIEL DANK KRAFTTRAINING


Laufsport gewinnt immer mehr an Popularität. Der Vorteil beim Laufsport ist, dass man an der frischen Luft und in der freien Natur sehr schnell einen Ausgleich für den Stress des beruflichen Alltags finden kann.

Wie für jede körperliche Aktivität brauchen wir auch fürs Laufen Muskeln. Ein Krafttraining vergrößert nicht nur den Muskelquerschnitt, sondern verbessert auch die deren Funktionalität.

Neue Untersuchungen aus der Medizin zeigen auf, dass man sich die Kraft für das Laufen nicht nur aus den Beinen holt. Viel mehr ist die Aktivität der breiten Rückenfaszie, also der Fascia thoracolumbalis, beim Laufen von großer Bedeutung, von der auch die Initialbewegung für das Anlaufen ausgeht. Die Rückenfaszie weist an bestimmten Muskeln Aufhängungen auf. Somit sollte Krafttraining so konzipiert sein, dass nicht nur die Beinmuskulatur, sondern auch die Muskulatur welche als Aufhängung der breiten Rückenfaszie dient, trainiert wird.

Im Krafttraining sollten Übungen wie Deadlifts, Kniebeugen, Latziehen und Hyperextension berücksichtigt werden. Nehmen wir uns vor, mit dem Krafttraining den Muskelquerschnitt zu vergrößern, so ist bei den Übungen ein Gewicht zu wählen, mit welchem man 8 bis 12 Wiederholungen schafft.

Will man dagegen Kraftausdauer trainieren so, sind geringere Belastungsintensitäten empfehlenswert. Hierbei schafft man mehr Wiederholungen mit einem geringerem Trainingsgewicht.

#Laufen #Krafttraining #FItness

22 Ansichten